Nullfugenbekanter HIT-M (Mafell)
Die Nullfuge wird mobil

Der HIT-M ist das erste und einzige mobile Gerät zur Erstellung einer optischen Nullfuge. Mit der Heißluft-Injektions-Technik lassen sich alle handelsüblichen Nullfugen-Kanten mit aufgetragener Funktionsschicht bearbeiten - ohne den Einsatz von zusätzlichem Kleber.

Der HIT-M ist flexibel einsetzbar und ideal bei komplexen Bauteilen. Speziell bei Freiformen oder engen Radien spielt er seine großen Stärken aus. Zudem können perfekt gerade, schräge und runde Plattenwerkstoffe verarbeitet werden.

In der Industrie längst Standard, im Handwerk jetzt mobil. Alle Details des Nullfugenbekanters tragen zu einer hohen Prozesssicherheit bei, erhöhen die Flexibilität und die schnelle Bearbeitung.

In Verbindung mit dem Bearbeitungstisch BAT wird aus dem mobilen Nullfugenbekanter ein halbstationäres System. Durch die perfekte Werkstückauflage mit versetzbaren Kugelrollen sind fast alle Bekantungssituationen möglich.

Besonderheiten:

INNENRADIUS
Das Erstellen von Innenradien ist mit dem HIT-M 65 SA inkl. angetriebener Andruckrolle denkbar einfach. Innenradien bis min. 10 mm sind möglich.

SCHRÄGE KANTEN
Mit oder ohne Bearbeitungstisch ist das Bekanten von schrägen Schnittflächen bis 50° bzw. 55° möglich.

KANTEN
Alle im Handel verfügbaren Kanten von 0,4 – 3 mm mit vor- oder nachbeschichteter Funktionsschicht können mit dem HIT-M bearbeitet werden.

Alle weiteren Produktinformationen entnehmen Sie bitte der Broschüre der Mafell AG. Diese finden Sie hier